LOGIN

Wohn- und Pflegeheim Löwenzahn

das nicht alltägliche Pflegeheim

 

 

nicht alltäglich weil:

Weil schon der Name viel über unser Haus aussagt

 

 

Nach langen Überlegungen haben wir uns für den ungewöhnlichen Heimnamen "Löwenzahn" entschieden. Der Löwenzahn ist zwar ein Unkraut und somit von vielen Menschen in ihrem Garten unerwünscht. Für uns hingegen ist der Löwenzahn mit unendlicher Vielfalt, Schönheit und Überlebenswillen. Wir haben uns den Namen ausgesucht, da der Löwenzahn mit seiner Knospe, seiner Blüte und mit seiner Verwandlung in kleine Fallschirme, in denen er weiterlebt eine wunderschöne Metapher für den Kreislauf des Lebens ist, die uns und unseren Bewohnern Mut und Zuversicht für die Zukunft gibt. 

Der Löwenzahn hatte es nie leicht. Freunde des gepflegten Golfrasens bekommen beim Anblick der Pusteblume Pusteln und greifen sofort zu Ausstecher oder Giftkanne. Auch weniger rabiate Geister lassen das gelbe Gewächs bestenfalls als Hasenfutter durchgehen, mindestens aber halten sie es für Unkraut. Darauf lassen all die üblen Namen schließen, die man ihm über die Zeit so verpasst hat: Kuhblume, Pfaffenplatte, ja sogar Pissblume. Doch was gibt es schöneres, als ein gelb strahlende Löwenzahnwiese in der Frühlingssonne.

Für uns ist der Löwenzahn eine der schönsten Blumen und darum ist er in unserem Haus willkommen und stets präsent.  

 

 

nicht alltäglich weil:

Unser Haus ist ein familiär gegründetes und
geführtes Pflegeheim

 

Unser Haus, das Wohn- und Pflegeheim Löwenzahn wurde, 1993 - damals noch als Altenheim Arzberg bekannt - mit 12 Wohn- und Pflegeplätzen von Patricia und Gernot Czerny übernommen. Im März 2003 erfolgte die Eröffnung des Erweiterungsbaus sowie die Umbennung in "Pflegeheim Löwenzahn".

Mittlerweile trägt das Haus den Namen "Pflegeheim Löwenzahn" GmbH, mit 26 Pflegeplätzen. Geschäftsführer ist Hr. Horst Mayer . Dr. Heinz Eschlwöch der eine Allgemeinarztpraxis im gleichen Haus betreibt , steht den Bewohnern und Personal jederzeit mit Rat und Tat zur Verfügung .

Als Pflegedienstleitung führt und verwaltet Hr. Tobias Crämer unser Haus und ist kompetenter Ansprechpartner für alle Fragen unserer Bewohner und deren Angehörigen.

Die kleine Pflegeheimstruktur mit nur 26 Plätzen, die familiäre Hausstruktur sowie die im Haus angesiedelte allgemeinmedizinische Arztpraxis , das Wundzentrum Fichtelgebirge (MSW Fichtelgebirge) lassen viele Wege kurz werden. Zusätzlich können aufgrund der kleinen Bewohnerzahl Wünsche individuell verwirklicht werden. 

 

 
nicht alltäglich weil:

Soziale Gesichtspunkte sind wichtige Bestandteile
unseres Hauses

 

Soziale Gesichtpsunkte sind wichtige Bestandteile. Wir nehmen Bewohner aller Gesellschaftsschichten und Religionszugehörigkeit auf. Es gibt keinen Unterschied zwischen Bewohnern die Sozialhilfe beanspruchen müssen oder Bewohnern die ihre Heimkosten selber finanzieren können, weder in Bezug auf Ausstattung, noch Pflege oder individuellen Angebote.

Angehörigenarbeit ist ein wichtiger Bestandteil in unserem Haus - auch wenn dies oft Zeit unserer Mitarbeiter in Anspruch nimmt; jedoch ist die Anwesenheit von Angehörigen für unsere Bewohner wichtig, zusätzlich entwickelt sich oft eine Art Stammtisch in unseren Aufenthaltsräumen - da ist ein Stück Kuchen oder eine Tasse Kaffee auf Kosten des Hauses selbstverständlich.

 

 

nicht alltäglich weil:

Mitbestimmungsrecht und demokratisches Miteinander

 

 

Nicht nur ein demokratischer Führungsstil mit allen Mitarbeitern - sondern auch mit allen Bewohnern ist selbstverständlich: Sitzplatz, gemeinschaftliche Aktivitäten, Organisation von Festen, alles wird - nach Möglichkeit - mit unserem gewählten Heimbeirat oder auch mit allen Bewohnern besprochen; oder es sich um die Gestaltung von Speiseplänen oder ums Lieblingsessen handelt, ein späteres Frühstück, oder Aktivitäten bei der Ergotherapie.

Motivierte Praktikanten und Hilfskräfte sind ebenso mitspracheberechtigt wie "altgediente" Mitarbeiter mit entsprechendem Fachwissen.

Insofern Anregungen umgesetzt werden können, wird dies gerne getan, denn ein zufriedener "Kunde" trägt zur allgemeinen Zufriedenheit - auch bei allen Mitarbeitern und Angehörigen - bei.

 

                                   

Wer glaubt gut zu sein,
hat aufgehört sich zu bemühen, besser zu werden!

 

In diesem Sinn ziehen wir alle an einem Strang um den Löwenzahn weiterhin als nicht alltägliches Pflegeheim zu führen.